Palm Island – Spielkritik

„Jede bruucht sy Insel“ sang einst der Schweizer Künstler Peter Reber (für deutsche Leserinnen und Leser: Jeder braucht seine Insel). Und hier ist sie: Palm Island! Findet in einer Hand Platz und gehört dir ganz alleine. Das Solospiel besitzt allerdings

Zum Artikel

Andor Junior – Spielkritik

Es beginnt alles mit der Suche nach den Wolfsjungen, die seit dem letzten Unwetter verschwunden sind. Im bekannten Andor-Universum bewegen sich mutige, kleine Helden durch das Land, erledigen Aufträge und suchen die kleinen Wölfe. Andor Junior ist ein tolles Familienabenteuer,

Zum Artikel

My City – Spielkritik

Die Stadt wächst, über mehrere Epochen. Die Ansprüche steigen, der Goldrausch setzt ein und auch Naturgewalten nehmen Einzug. So verändert sich das Spiel mit jeder Partie und keine Stadt ist wie die andere, eben My City. Im Grunde ist My

Zum Artikel

Die Crew – Spielkritik

Eine Reise ans andere Ende des Weltalls bringt allerlei Probleme. Beim kooperativen Kartenspiel Die Crew kämpft man mit den Tücken des Weltalls und des Raumschiffs, bei dem man hin und wieder das Gefühl erhält, ein Montagsmodell erwischt zu haben. Doch

Zum Artikel

Aqualin – Spielkritik

Immer mehr Meeresbewohner tauchen bei Aqualin am Riff auf. Da ist Schwarmbildung gefragt. Im direkten Duell bildet der eine Spieler Schwärme der selben Farbe, der andere Schwärme der gleichen Tierart. Und Spielstein für Spielstein wird es enger am Riff. Aqualin

Zum Artikel

Natives – Spielkritik

Wie schwer ist es eigentlich, einen Indianerstamm auf den Winter vorzubereiten? Bei Natives muss man seinen Stamm in den Wohlstand führen, Nahrung besorgen und sich um seine Stammesmitglieder kümmern. Ein Kartenspiel mit drei Erweiterungen. Das Grundspiel startet jeder Anführer mit

Zum Artikel