Ruchlos – Spielkritik

Der Start ins Piratenleben ist ganz schön hart. Mit einer Crew, die den Namen noch nicht verdient, und ein paar Münzen geht die Reise los, um am Ende von Ruchlos der Schrecken der Karibik zu werden. Da helfen nur ein

Zum Artikel

Atlantica – Spielkritik

Vor vielen Jahre ist das Inselreich Atlantica im Meer versunken. Doch nach und nach lüftet sich der Schleier und die Taucher befördern immer weitere Gegenstände der Inseln an die Oberfläche. Ein Tausch- und Sammelspiel für die ganze Familie beginnt. Die

Zum Artikel

Loot Island – Spielkritik

Insel mit Fluch sucht Schatzsucher mit Mut. In Loot Island arbeitet man erst miteinander, um am Ende doch allein abzuräumen. Damit macht man sich zwar nicht nur Freunde, wird aber reich. Und mehr als Reichtum braucht es ja nicht, um

Zum Artikel

Funkelschatz – Spielkritik

Die Drachenkinder entdecken einen Funkelschatz. Eingefroren in einer Eis-Säule braucht es einen ganz schön heissen Atem, um die Funkelsteine zu befreien. Ein lockeres Kinderspiel, bei dem die Ringe schmelzen und die Steine purzeln. Funkelschatz ist wieder einmal ein sehr gutes

Zum Artikel

El Capitan – Spielkritik

Das Thema Piraten ist spielerisch nie ausgeschöpft, gerade auch in Bezug mit Kindern. Bei El Capitan testet der alte Kapitän das Gedächtnis und die Schnelligkeit seiner Piraten, um einen geeigneten Nachfolger zu finden. Ein Spiel für die ganze Familie und, wie

Zum Artikel

Tschakka Lakka – Spielkritik

Der grosse Maya-Gott Tschakka Lakka hat in seinem Tempel allerlei Schätze versteckt, die der Waschbär Jones mit seinen Freunden heben will. Mit ein wenig Würfelglück zieht man auch die besten Stücke aus dem Tempel und feiert den Sieg mit einem

Zum Artikel

Cartagena – Spielkritik

Piraten auf der Flucht. Welcher Spieler führt seine Crew zuerst durch den Dschungel zum Rettungsboot? Cartagena spielt man mit wenigen Regeln. Dafür sollte man gut planen, um möglichst weit zu laufen. Die Piraten flüchten aus der Festung von Cartagena. Das

Zum Artikel

Tschak! – Spielkritik

Bei Tschak! arbeitet man sich hoch – nämlich ganz nach oben in den Burgturm. Und wären da nicht immer irgendwelche Monster versteckt, so käme man auch ganz leicht an den Schatz ran. Da hilft nur ein bisschen Tschak! – schon

Zum Artikel