Colorfox – Spielkritik

Colorfox ist ein Kartenspiel in einer übergrossen Streichholzschachtel des Schweizer Verlags Helvetiq. Bei Colorfox ist tatsächlich alles in der Schachtel vereint, was man darin vermutet: Karten mit Streichhölzern, kleine Hölzchen und dazu noch alles ziemlich bunt. Ob das Spiel auch zündet, lest ihr hier:

ColorFox 1Colorfox ist zwar im Grunde ein Kartenlegespiel, Punkte erhält man am Ende aber durch geschicktes Sammeln der Holzstäbchen. Nur wer die Kartenaufgabe geschickt löst, kann punktemässig abräumen. Die Spielkarten zeigen auf allen Seiten Streichhölzer. Sie sind in einer Farbe gemalt und jeweils nur zur Hälfte zu sehen. Mit drei Handkarten startet jeder Spieler in das Legespiel.
Ein erste Karte wird offen in die Tischmitte gelegt. Der Reihe nach versuchen die Spieler eine ihrer Handkarten passend anzulegen. Die Richtung der Karten darf dabei nicht verändert werden und farblich sollte auch alles stimmen. Vom Nachziehstapel nimmt man sich danach eine neue Karte. Wer keine Karte legen kann, setzt eine Runde aus.

Als Belohnung für gelegte Karten nimmt man sich Streichhölzer aus dem Vorrat. Konnte man eine rote Verbindung legen, erhält man auch ein rotes Hölzchen. Noch lukrativer sind allerdings gleich mehrere passende Verbindungen. Zu den Belohnungshölzchen in den entsprechenden Farben darf man noch ein beliebiges Stäbchen mit einem Mitspieler tauschen. Der Mitspieler muss den Tausch akzeptieren. Dieser Stäbchentausch ist enorm wichtig, denn nur so kommt man an Stäbchen in allen gewünschten Farben.
Das Spiel endet sofort, wenn kein Holzstäbchen einer beliebigen Farbe mehr genommen werden kann.

ColorFox 2

Am Spielende ist das gelegte Kartenbild auf dem Tisch unwichtig. Es zählen nur die Stäbchen. Dabei gilt: Je grösser eine Gruppe aus unterschiedlichen Stäbchen ist, desto mehr Punkte bringt sie. Wer also die grössten Kombinationen erspielen und tauschen konnte, gewinnt Colorfox.

Fazit:
Colorfox enthält keine absolut neuen Spielideen. Das Legen von Karten oder auch das Sammeln von bestimmten Kombinationen ist nicht neu erfunden. Die Mischung der beiden Mechanismen fordert aber unterschiedliche Strategien. Es macht nur Sinn gewisse Karten zu legen, wenn auch der nachfolgende Tausch die Punktemöglichkeiten erweitert. Mit einem geschickten Tausch schwäche ich zudem die Mitspieler, wenn ich ihnen ein Stäbchen gebe, das sie schon besitzen. Die Kartenlage auf dem Spieltisch sollte man ebenso im Auge behalten, wie die bestehenden Farbkombinationen der anderen Spieler. Ein wenig Kartenglück spielt beim Nachziehen der Handkarten mit, doch damit allein hat man noch lange nicht gewonnen. Die Situation auf dem Tisch verändert sich schliesslich laufend. Colorfox ist ein kurzweiliges und schnelles Kombinationsspiel für die ganze Familie.

Colorfox | Autor: Martin Nedergaard Andersen | Verlag: Helvetiq
Kartenspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 10-20 Minuten | Ab 6 Jahren | Benötigt: Den zündenden Blick für Karten und Stäbchen | Wiederspielreiz: gross

helvetiq

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.